top of page

AD(H)S-Elterntraining

ADHS_Kinder_Kasten.jpg
Elterntraining.png

Im AD(H)S-Elterntraining bekommt ihr Handwerkszeug an die Hand, dass euch mehr Selbstsicherheit und Gelassenheit im AD(H)S-Alltag gibt. Eine positive Beziehung zum Kind aufzubauen bzw. zu erhalten und dabei die Selbstfürsorge nicht zu vergessen, werden Schwerpunkte des Trainings sein. Denn nur aufgetankt (und nicht ausgebrannt), können Eltern ihr Kind unterstützen und bei allen Herausforderungen begleiten. Der Kurs findet in kleinen Gruppen statt und es gibt viel Raum für eure Fragen. Der Kurs ist auch für Eltern, deren Kinder (noch) keine AD(H)S diagnose haben, aber vor ähnlichen Herausforderungen stehen.

Aus dem Inhalt:

Die Beziehung stärken

Man ist genervt und manchmal am Ende seiner Nerven angelangt. Doch wie kann (wieder) eine positive Beziehung zum Kind gelebt werden?

Grenzen & Freiheiten

Was brauchen Kinder mit AD(H)S mehr? Grenzen oder Freiheiten? Und wie können Grenzen auf Augenhöhe gesetzt werden?

Kosten Elterntraining

190€ pro Familie pro Kurs

im Preis enthalten:

  • Arbeitsmaterialien

  • Unterlagen zum Nachlesen

Aufgetankt durch den Alltag

In Balance bleiben ist manchmal gar nicht so einfach. Zum Glück gibt es viele kleine Übungen, die man gut in den Alltag integrieren kann.

Kurs Herbst 24 - in Präsenz

4x Donnerstag, 18.30 - 20.30 Uhr

26.9. / 10.10. / 17.10. / 24.10.2024

In der Praxis Theramia

Theodor-Alt-Str. 10, UG

81737 München (Alt-Perlach)

Kosten ElterntrainingPLUS

240€ pro Familie pro Kurs

im Preis enthalten:

  • Arbeitsmaterialien

  • Unterlagen zum Nachlesen

  • + eine Einzel-Elternberatungsstunde

  • + Teilnahme an einem Elternworkshop

Selbstwert

Ein gesunder Selbstwert ist für Kinder und Eltern wichtig. Doch wie entsteht ein gesunder Selbstwert? Und wie können Eltern sich selbst stärken?

Kurs Jan/Feb 25 - online

4x Donnerstag, 18.30 - 20.30 Uhr

9.1. / 16.1. / 30.1. / 6.2.2025

 

Online über Zoom

Mailadresse.png

Für Fragen und

weitere Informationen:

Für medizinische Fragen, Diagnosestellung und Medikamentation wenden Sie sich bitte an einen Kinderarzt / eine Kinderärztin oder Kinderpsychiater / Kinderpsychiaterin.

bottom of page